Emma Smith – Locking for more: Verlangen nach mehr

Screenshot_20170823-185127

Klappentext

Sie wird von ihrem Namen verfolgt und will ihr ganzes Leben ändern.
Er hat sich seinen Namen aufgebaut und denkt nicht daran, sich zu ändern.

Die junge Ärztin Rose möchte ihre Vergangenheit hinter sich lassen. In der Stadt, die niemals schläft hofft sie, all die Schmerzen zu vergessen, die ihr ehemaliger Verlobter Andrew ihr zugefügt hat. Seelische – und körperliche.
Doch auch New York hält seine Überraschungen für sie bereit. Allen voran den attraktiven Millionär Benjamin Dunn, der zufälligerweise nur wenige Stockwerke über ihr wohnt. Natürlich hatte Rose niemals vor, sich gleich in den nächsten erfolgreichen Mann zu verlieben. Doch Benjamin scheint endlich derjenige zu sein, dem sie bedingungslos vertrauen kann.
Bis sich alles zu wiederholen scheint. Benjamin spielt sein eigenes Spiel. Und auch Andrew ist noch lange nicht bereit, Rose einem anderen zu überlassen …

Meine Meinung 

Eine neue Stadt … ein neuer Job … ein Neuanfang? Wäre möglich, doch es ist eine Flucht.

Rose ist die Tochter eines kontrollsüchtigen Millionärs. Die Notfallchirurgin zieht nach New York, in die Nähe ihres Vaters, um sich dort etwas neues aufzubauen. Schnell findet sie Freunde, allen voran ihre Nachbarin Sarah, mit der sie sofort auf einer Welle schwimmt.

Benjamin ist ein begehrter Junggeselle, millionenschwer und undurchschaubar. Als er Rose das erste Mal begegnet, glaubt er noch, das es witzig werden könnte mit ihr, doch er hat die Rechnung ohne sie gemacht. Denn von Männern hat Rose die Nase voll.

Es macht unheimlich Spaß das Hin und Her der beiden Protagonisten zu verfolgen. Wenn Ben einen Schritt vorgeht, fällt er im nächsten gleich zehn zurück. Er hat keine Ahnung von dem was er eigentlich tut, wenn es um sie geht. Er ist arrogant, herrschsüchtig, will alles kontrollieren und doch schlägt sein Herz plötzlich nur noch für diese eine Frau. Rose ist unsicher, teilweise sogar ängstlich, aber sie trägt ihr Herz auf der Zunge.

Emma hat die beiden gut ausgearbeitet. Es ist mal etwas völlig anderes von ihr. Eher ruhig im Verlauf. Anfangs knallt es, aber dann träumt die Geschichte genüsslich vor sich hin, bis es zum Ende hin noch einmal kracht. Zeitweise kommt Benjamin zu Wort, wobei ich mir manchmal ein bisschen mehr von ihm zu hören erhofft hatte. Die Nebencharaktere haben ihren Platz und sind in Abständen immer wieder zu sehen.

🌟🌟🌟🌟🌟

Eure Nine 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s