Anke Unger – Sog der Finsternis

IMG-20170930-WA0003

Klappentext

**Band 3 der berauschenden Welt voller Götter, Magie und Intrigen**
Als die Magierin Areshva erfährt, dass sie Seelen opfern muss, um die Göttin des Lichts wieder an die Macht zu bringen, ist sie hin- und hergerissen zwischen dem verzweifelten Verlangen nach Licht in ihrem Leben und dem gefährlichen Sog der Finsternis. Den Kampf in ihrem Inneren vermag allein Fürst Silvrin von Aravenna zu beenden – der Mann, der ihr Herz zum Rasen bringt. Eingekerkert von niemand Geringerem als ihrem Vater kann nur die temperamentvolle Magierin ihn befreien…

Dunkle Götter, eine verbotene Magie und die Versuchung der Liebe verstricken die Magierin Areshva in ein mitreißendes Handlungsnetz, dem sich der Leser absolut nicht entziehen kann. Anke Unger überträgt uralte Ängste des Menschen auf eine faszinierende Fantasywelt voller Legenden.

Meine Meinung

Mit Vorfreude habe ich mich auf Teil 3 gefreut und als er erschien, wollte ich nur mal kurz reinlesen. Ja ja, kurz …

Erneut war ich in den Welten der Magie und Finsternis gefangen. Hab mit Areshva gekämpft und gelitten. War hin und her gerissen. Wieder hat Anke hier einen Fantasy Roman geschrieben, welcher einen in die Welt der Magie und Dunkelheit reisen lässt.

Ihr Schreibstil überzeugt und ist flüssig. Auch ihre Charaktere sind mit Liebe zum Detail ausgearbeitet und man kann sich sehr gut vorstellen, wie wer aussieht. Auch das Cover überzeugt wieder und ist ein Hingucker.

Fazit: Ein Fantasy Roman der keine Wünsche offen lässt und man sich auf Teil 4 im Oktober freuen kann.

🌟🌟🌟🌟🌟

Eure Carmi

Bärbel Muschiol – Keep calm and Spank me: Rex und Klara

Screenshot_2017-09-28-21-56-57

Klappentext

Die KFZ Werkstatt des Rockerclubs wird neben Klaras Patisserie eröffnet: Da prallen Welten aufeinander. Doch sie weiß sich zu behaupten, selbstbewusst und nie um eine Antwort verlegen tritt sie Rex, dem arroganten und abweisenden Besitzer gegenüber. Wenn er nur nicht so verdammt sexy wäre, strahlend blaue Augen und sein kraftvoller Körper bringen ihre Fantasie fast um den Verstand… Und auch er bekommt die natürliche Schönheit mit dem weichen runden Körper und der sexy Art nicht aus dem Kopf. Sie können die gegenseitige Anziehung nicht leugnen und kapitulieren schließlich. Neugierig lässt sich Klara in seine Welt führen und erlebt zum ersten Mal ein Spanking. Die bittere Pein lässt ihre Lust in ungeahnte Höhen schnellen. Wild, erbarmungslos und unbeirrbar bringt er sie dazu, alles um sie herum zu vergessen. Wie sagte ihre Freundin noch? Bad boys do it better.

Sie schwebt im siebten Himmel und genießt den ersten gemeinsamen Besuch einer Party im Rockerclub. Doch dann wird sie durch bösartiges Geschwätz tief verletzt und flieht in ihre Patisserie. Dort ist sie aber keineswegs in Sicherheit, auf einmal ist ihr Leben in Gefahr und Rex weiß nicht, wo sie ist …

Meine Meinung

Zitat: „Er reibt sich mit der Hand über die Stirn und beißt seine Zähne so fest aufeinander, dass es knackst. „Zum Teufel, Weib. Hast du zu viel Puderzucker geschnupft, oder was ist los?““

Ich glaube, das war der erste Moment, wo ich herzhaft lachen musste. Und es ist auch nicht der einzige geblieben, denn Rex und Klara haben sich ungefähr genauso oft gestritten, wie sie auch im Bett lagen.

Rex, der harte Rocker, der auch nicht davor Halt macht über Leichen zu gehen. Er ist der Inbegriff des bösen Kerls mit der scharfen Zunge. Er hat seine Prioritäten und die verändert so schnell niemand. Erst der MC, dann die Pussys.

Klara ist die sanfte Seele, die ihre Partisserie liebt und all ihre Ersparnisse in diesen Traum gesteckt hat. Wenn da nicht ihr unausstehlicher, aber so verdammt heiße Nachbar wäre, der ihre Synapsen regelmäßig in Brand setzt.

Bärbel hat zwei Charaktere geschaffen, die nicht gegensätzlicher sein könnten, aber die perfekt miteinander harmonieren. Hauptsächlich dreht es sich ja wirklich sehr ausführlich und intensiv um das Sexleben der beiden Protagonisten. Aber auch die Story ist toll geworden und ergänzt sich super. Es ist aufregend, den beiden zu folgen und man wird das ein oder andere Mal sogar überrascht. Die erotischen Elemente sind wunderbar ausgearbeitet.

🌟🌟🌟🌟🌟

Eure Nine

Charlotte Taylor – San Francisco Millionaires Club: Derek

IMG-20170930-WA0001

Klappentext

Wenn die Sünden der Väter die Liebe zerstören …

Konzernerbe und Pferdenarr Derek Edwards ist ein richtiger Sonnyboy. Blond, strahlend blaue Augen und immer gut gelaunt. Kurz, eine Pest in Kendra Starks Augen. Die ehrgeizige Anwältin fände es besser, wenn er sie einfach nur ihre Arbeit machen ließe. Als sie jedoch erkennt, dass hinter seiner glänzenden Fassade eine verletzliche Seele steckt, schmelzen ihre Vorbehalte, denn was ist schöner, als der Versuchung zu erliegen?
Bald jedoch bedrohen düstere Familiengeheimnisse aus der Vergangenheit die junge Liebe der beiden. Sind ihre Gefühle füreinander stärker als die Fehler ihrer Eltern?

Herzzerreißend, heiß – und natürlich mit Happy End!

Meine Meinung

 

Und gleich noch einen Teil habe ich aus der Millionaires Reihe gelesen.

Derek hat sich sofort in mein Herz geschlichen mit seiner Art. Außen taff und innen weich und verletzlich.

Charlotte ihr Schreibstil hat mich auch hier überzeugt. Sie schreibt witzig und frech und auch gefühlvoll. Alle ihre Protagonisten sind gut ausgearbeitet und man weiß und ahnt wie sie sich fühlen.

Fazit. Lockere und schöne Millionaires Geschichte für zwischendurch, was einen das Herz höher schlagen lässt.

⭐⭐⭐⭐

Eure Carmi

Charlotte Taylor – San Francisco Millionaires Club: Ian

IMG-20170930-WA0000

Klappentext

Was trägt der Schotte unterm Kilt?

Ian Stewart wagt einen Neuanfang in San Francisco. Der sexy Erbe einer schottischen Anwalts-Dynastie ist nicht nur ein Workaholic, sondern hat eine ausgeprägte Schwäche für Oldtimer, Single Malts und Outdoor-Yoga. Die ersten Begegnungen mit Fotografin Luci hauen ihn buchstäblich um – auch dank des umwerfenden Charmes ihres riesigen Bloodhounds Drake.
Luci findet den smarten Anwalt zwar auch ziemlich heiß, doch glaubt sie nicht an eine gemeinsame Zukunft. Kann Ian sie davon überzeugen, dass Geld nicht zwangsläufig ein Charakterfehler ist und Hundesabber im Vintage-Porsche für ihn total in Ordnung geht?

Herzerwärmend, voller Humor und heiß, heiß, HEISS!

Meine Meinung

Zitat: „Gott, du treibst mich in den Wahnsinn!“

Oh ja, Ian hat mich in den Wahnsinn getrieben.

So sexy … frech … charmant.
Hach … Da kommt Frau echt ins Schwärmen.

Durch eine Challenge bin ich auf diese Reihe gestoßen und war fasziniert. Charlotte ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist flüssig. Ihre Protagonisten sind gut ausgearbeitet und lassen den Leser gut träumen, wie sie aussehen und verschaffen uns ein eigenes Kopfkino.

Für mich wird es definitiv nicht das letzte Buch dieser Reihe sein. Da sie mir gut gefallen und ich mehr davon lesen möchte.

Fazit: Ideal für die kalten Winter- und Herbsttage. Auch die Erotik kommt nicht zu kurz und heizt uns Leser ein.

⭐⭐⭐⭐

Eure Carmi

Felix A. Münter – Troubleshooter: Das Aufgebot

IMG-20170930-WA0002

Klappentext

»Die Tore der Hölle haben sich dort geöffnet. Sie haben Terror und Schrecken ausgespien und alles verwüstet.«

Amerika 1872. Sieben Jahre nach dem Ende des blutigen Bürgerkriegs durchstreift Samuel Reeve, ein ehemaliger Kavallerieoffizier des Nordens, das Land. Er ist auf der Suche nach Begleitern, nach Männern und Frauen, die mutig genug sind, sich auf die Suche nach etwas zu begeben, von dem nur im Flüsterton gesprochen wird.
Es hat sie immer gegeben: Die Geschichten von Monstern in den Weiten des Westens. Von Gestaltwandlern, Geistern, Wendigos oder Chupacabras. Von Dämonen und anderen namenlosen Schrecken, die ihr Unwesen treiben und auf der Jagd nach den Arg- und Wehrlosen sind. Die meisten mögen diese Geschichten für Folklore halten, für Gerede am Lagerfeuer – oft aus dem Mund eines Betrunkenen. Doch Sam Reeve weiß es besser. Angetrieben vom Schicksal der eigenen Familie und dem Drang, die Wahrheit erfahren zu wollen, macht er sich auf den Weg, ein Aufgebot zusammenzustellen, das allen Gefahren gewachsen ist. Doch was sich in den entlegenen Winkeln des Landes verbirgt und Jagd macht, scheint viel größer, schlimmer und unglaublicher als angenommen.

»Das Aufgebot« ist der Auftakt der Troubleshooter-Reihe aus der Feder von Felix A. Münter, in der die Genres Western und Horror gekonnt miteinander verbunden werden. Monsterjäger im Wilden Westen – eine gelungene Mischung.

Meine Meinung

Erneut durften wir für den Papierverzieher Verlag ein Buch rezensieren und ich war gleich begeistert. Felix A. Münter mit seinem Schreibstil wieder einmal überzeugt.

Seine Protagonisten sind anders, speziell, aber doch so geschrieben, dass der Leser sie mag. Mit seiner Art zu Schreiben lässt Felix uns in die Welt des Western abtauchen, träumen und nimmt uns auf die Reise von Sam mit.

Mit eine Prise aus Humor und Horror ist es für mich ein guter Auftakt zu dieser Reihe und ich freu mich auf mehr.

⭐⭐⭐⭐⭐

Eure Carmi

Rose Bloom – Breaking the Rules

Screenshot_2017-09-27-09-21-08

Klappentext

Liv
Ihn umgibt etwas Dunkles, Trauriges, das ihn augenscheinlich beschäftigt. Ich weiß, er ist nicht gut für mich und ich setze alles aufs Spiel, trotzdem kann ich mich ihm nicht entziehen.

Bennett
Ihre schüchterne Art bringt mich völlig um den Verstand. Seit ich neu am College bin, läuft sie mir mit ihren langen Beinen immer wieder über den Weg, und ich kann mich nicht gegen die Anziehung wehren, die von ihr ausgeht.
Doch es wäre besser, dagegen anzukämpfen. Für sie.

Als der extrem gutaussehende Dozent Bennett Lewis neu an die California State kommt, drehen alle förmlich durch.
Das zumindest denkt sich Liv, die mit dem Hype um den unnahbaren Lehrer überhaupt nichts anfangen kann. Denn sie hat nur eines im Kopf: ihren Abschluss in Psychologie und das mit summa cum laude. Männliche Ablenkung kann sie als Letztes gebrauchen!
Doch wieso spielt ihr Körper in seiner Gegenwart völlig verrückt? Und wieso will sie hinter das Geheimnis kommen, das Bennett vor allen verbirgt und ihn anscheinend gebrandmarkt hat?
Ein geheimes Spiel aus Anziehung, Leidenschaft und dunklen Geheimnissen beginnt, das eine Regel nach der anderen bricht.

Abgeschlossener Liebesroman mit einigen expliziten Szenen.

Meine Meinung

Der Dozent und die Studentin … ein verbotenes Spiel. Liv hat schon recht, wenn sie sagt: Alles was verboten ist, reizt nur noch mehr. Heimliche Berührungen … verstohlene Blicke … aufregende Treffen.

Bennett gibt sich als kühl und hart, ist es aber nicht ansatzweise, sondern gebrochen. Seine Vergangenheit hat ihn geprägt. Seine Gefühle hat er zurückgeschraubt und will nichts an sich heranlassen. Gar nicht so einfach, wenn man sich schon allein zu einem Paar Augen hingezogen fühlt.

Liv wirkt eher wie das schüchterne Mädchen, sehr strebsam und eher ruhig. Aber als sie die grünen Augen von Bennett sieht, kommen die versteckten Seiten zum Vorschein. Sie fährt die Krallen aus, wird laut und wehrt sich. Nur nicht gegen ihre Gefühle.

Rose beeindruckt mich immer wieder. Ich lese gerne ihre Bücher zwischendurch, weil sie nicht so anstrengend wie manch andere sind. Sie gibt einem die Möglichkeit, nicht groß nachdenken zu müssen. Führt einen Seite für Seite durch die Geschichte mit ihrem lockeren Schreibstil. Ihre Charaktere sind unglaublich toll ausgeschmückt und auch die erotischen Elemente sind an den richtigen Stellen eingebaut.

🌟🌟🌟🌟🌟

Eure Nine

Interview mit Mira Valentin

 Name: Mira Valentin

     Wohnort: Buchenau

     Geburtsjahr: 1977

     Hauptberuflich: Journalistin/Autorin

     Hobbies: Cosplay, Joggen, Reiten, Musik

     Deine Werke: Die Talente-Reihe, die Enyador-Saga und „Der Mitreiser und die Überfliegerin“

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ich habe immer schon geschrieben. Mit 12 Jahren meine erste Kurzgeschichte über Außerirdische und mit 15 Jahren ein Drogen-Buch, das meine Deutschlehrerin dazu veranlasst hat, meine Eltern zu einem Gespräch zu bitten. Sie war überzeugt davon, ich wäre eine drogensüchtige Prostituierte… 😀

Was brauchst du zum Schreiben? Mal abgesehen von einem anständigen Schreibprogramm.

Völlige Ruhe! Keine Musik, keine kreischenden Kinder. Am besten noch das Rauschen des Meers in meinen Ohren – diesen Luxus hatte ich dieses Jahr im Sommer bei meiner Schreibklausur auf Mallorca! Wenn dann noch ein Glas Rotwein neben mir steht, kann gar nichts mehr schief gehen.

Woher nimmst du die Ideen für deine Bücher?

Die fliegen mir wirklich zu. Sie kommen oft aus dem nichts oder aus einer kleinen Begegnung. Und immer dann, wenn ich allein über weite Strecken im Auto fahre, spinne ich die Geschichte drum herum.

Wie lange schreibst du, bis eine Geschichte fertig ist und du zufrieden bist?

Das ist sehr unterschiedlich und hängt davon ab, wie viel Ruhe ich habe. „Der Mitreiser und die Überfliegerin“ entstand auf Mallorca in einer Rekordgeschwindigkeit von 10 Tagen. Bei den Talenten habe ich jeweils ein halbes bis ein ganzes Jahr für einen Band gebraucht.

Welche Tipps würdest du jungen Autoren mit auf den Weg geben?

Seid völlig ihr selbst. Seid total ehrlich. Wagt euch in jeder Hinsicht an die Grenzen das Normalen, Konventionellen heran. Schafft Charaktere mit Ecken und Kanten! Und falls es sich um eine Fantasy-Welt handelt: Denkt ganz viel über diese Welt nach, damit das Worldbuilding auch wirklich stimmt.

Gibt es etwas, das dich an dir selbst stört?

Nö. Ich bin 40. In den letzten vier Jahrzehnten habe ich alle wirklich störenden Macken in meinem Kopf und meinem Herzen beseitigt. Alles andere habe ich akzeptiert. Und so Dinge wie „meine Nase“ wirst du ohnehin nicht von mir hören. Wieso auch? Die funktioniert doch prächtig 😉

Wie stark hat sich dein Leben verändert, seit du schreibst?

Sehr! Zunächst einmal durch das Schreiben selbst, denn das nimmt jetzt mehr und mehr Raum in meinem Leben, meinem Alltag und meinem Kopf ein. Aber auch durch das „Bekannter-Werden“. Ich stehe plötzlich sehr in der Öffentlichkeit und meine oftmals scharfen Äußerungen zu bestimmten Themen werden zum Teil sehr heftig kritisiert.  Daran musste ich mich erst mal gewöhnen. Nun sehe ich es aber so, dass ich damit vielleicht etwas Gutes bewirken kann zum Beispiel, indem ich immer wieder betone, dass Sexismus, Homophobie und Rassismus keinen Platz in dieser Welt haben.

Liest du selbst? Hast du ein Favouritebook und warum?

Ja, ich lese extrem gern, komme aber in letzter Zeit immer weniger dazu. Meine Lieblingsbücher wechseln ganz oft. Aber ich muss zugeben, dass mich „Das Lied von Eis und Feuer“ (Game of Thrones) sowohl als Buch- als auch als TV-Serie schwer beeindruckt haben.

Wie geht es weiter? Was erwartet uns von dir?

Zunächst einmal Teil zwei und drei von Enyador. Und dann hoffe ich, dass ich Lana Rotaru endlich zu unserem gemeinsamen Projekt überreden kann…

Weißt du schon vorher, wie deine Geschichte endet?

Nie! Ich habe auch keinen Plan, wie Enyador ausgehen wird und wer unterwegs noch alles stirbt.

Ich würde gern ein kleines Spiel mit dir machen. Ich nenne dir einen Begriff und du antwortest mit dem erstbesten was dir dein Bauchgefühl sagt darauf.

Okay, schieß los!

Farbe: rot

Tier: Pferd

Land: Deutschland

Charaktereigenschaft: Authentizität

Berühmte Persönlichkeit: Friedrich Nietzsche

Zitat: „Tanze, als würde niemand zusehen. Liebe, als seist du noch nie verletzt worden. Singe, als ob niemand dich hörte. Lebe als gäbe es kein Morgen.“ Mark Twain