Katie Kling – Affections: Barfuß durch die Nacht

Screenshot_20170914-174201

Klappentext

Er brachte mir Frühstück ans Bett und hinterließ mir kleine, liebevolle Notizen am Badezimmerspiegel. Wir gingen stundenlang am Fluss spazieren, lachten über Kleinigkeiten. Ich wusste Dinge über ihn, die keiner sonst erfuhr. Doch abends ging er in den Club und zog sich aus. Alkohol, Drogen und die anderen Frauen warteten auf ihn. Dadurch musste ich mir unangenehme Fragen stellen: Wie kann man jemandem helfen, der keine Hilfe möchte? Was war ich bereit, für eine neue Liebe zu geben, ohne mich selbst aufzugeben? Und würde ich die Grenze sehen, bevor ich sie überschritt?

Das zauberhafte Romandebüt von Katie Kling und zugleich der erste Teil der Affections-Reihe.

Meine Meinung 

Zitat: „Lachen oder Weinen, was lag näher in dieser Situation? Ich lachte, wie immer, wenn ich nervös wurde.“

Es ist ja schon schwer, etwas über ein Buch zu sagen, das sprachlos macht. Nicht im negativen Sinne, sondern ganz einfach deswegen, weil man sich erstmal einkriegen, die Lachtränen wegwischen und den harten Tobak sacken lassen muss. Es ist alles vertreten, was ein gutes Buch benötigt … Witz … Charme … tiefe Gefühle … Erkenntnisse … traurige Wahrheiten … Streit und Wut … und natürlich nackte Haut.

Großartig … defentiv!
Witzig … Oh ja!!

Zitat: „War man ein richtiges Pärchen, wenn man sich zwei Monate lang traf? Wenn man Ausflüge ans Meer unternahm und die Wochenenden gemeinsam vor dem Fernseher verbrachte? Wie fand man so was heraus, wenn man nicht mehr in der Schule war und fragen konnte, ob der andere mit einem gehen wollte? Und vor allem, wenn man Angst hatte, den anderen mit einer festen Beziehung zu verschrecken?“

Wir haben uns oft selbst wieder gefunden in der ein oder anderen Zeile. Rachels Kopfkino und Gedanken sind einfach göttlich. Besonders diese Kleinigkeiten des Alltags, die hier erwähnt werden – so ungeschönt und ehrlich.

Ob die Debatte zwischen Mutter und Tochter übers Wäsche waschen, die Feststellung, dass der Vibrator viel zu laut macht oder die Arbeitskollegin, die immer alles weiß. Sind wir doch mal ehrlich: Genauso läuft es doch ab!

Zitat: „War das nicht typisch? War es nicht immer so? Man einigte sich darauf, dass man sich nichts schenkte, aber einer von beiden besorgte trotzdem etwas. Warum machten Leute so was? Das ließ den anderen immer doof aussehen. Und warum war ich diejenige, die jetzt doof aussah? Das hätte ich mir doch denken können. Innerlich gab ich mir selbst eine Ohrfeige.“

Und dann ist da noch Connor … was soll man nur zu Connor sagen? Magic Mike 2.0? Ich glaub das reicht, um das eigene Kopfkino anzuregen. Zumindest was das Augenschmankerl betrifft, denn in ihm steckt tatsächlich noch ein kleiner verspielter Junge, der nicht so ganz klar kommt, wie er tut.

Danke Katie für dieses wunderbare Buch. Trotz Witz und Charme werden auch Themen angesprochen, welche zum Nachdenken anregen.
Warum …?
Weshalb …?
Wir sind jetzt schon gespannt auf Teil 2 und freuen uns auf Connor und Rachel.

Zitat: „Manchmal musste man etwas erst verlieren, um zu merken, wie wertvoll es war.“

⭐⭐⭐⭐⭐

Eure Nine&Carmi 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s