Bärbel Muschiol – Keep calm and Spank me: Rex und Klara

Screenshot_2017-09-28-21-56-57

Klappentext

Die KFZ Werkstatt des Rockerclubs wird neben Klaras Patisserie eröffnet: Da prallen Welten aufeinander. Doch sie weiß sich zu behaupten, selbstbewusst und nie um eine Antwort verlegen tritt sie Rex, dem arroganten und abweisenden Besitzer gegenüber. Wenn er nur nicht so verdammt sexy wäre, strahlend blaue Augen und sein kraftvoller Körper bringen ihre Fantasie fast um den Verstand… Und auch er bekommt die natürliche Schönheit mit dem weichen runden Körper und der sexy Art nicht aus dem Kopf. Sie können die gegenseitige Anziehung nicht leugnen und kapitulieren schließlich. Neugierig lässt sich Klara in seine Welt führen und erlebt zum ersten Mal ein Spanking. Die bittere Pein lässt ihre Lust in ungeahnte Höhen schnellen. Wild, erbarmungslos und unbeirrbar bringt er sie dazu, alles um sie herum zu vergessen. Wie sagte ihre Freundin noch? Bad boys do it better.

Sie schwebt im siebten Himmel und genießt den ersten gemeinsamen Besuch einer Party im Rockerclub. Doch dann wird sie durch bösartiges Geschwätz tief verletzt und flieht in ihre Patisserie. Dort ist sie aber keineswegs in Sicherheit, auf einmal ist ihr Leben in Gefahr und Rex weiß nicht, wo sie ist …

Meine Meinung

Zitat: „Er reibt sich mit der Hand über die Stirn und beißt seine Zähne so fest aufeinander, dass es knackst. „Zum Teufel, Weib. Hast du zu viel Puderzucker geschnupft, oder was ist los?““

Ich glaube, das war der erste Moment, wo ich herzhaft lachen musste. Und es ist auch nicht der einzige geblieben, denn Rex und Klara haben sich ungefähr genauso oft gestritten, wie sie auch im Bett lagen.

Rex, der harte Rocker, der auch nicht davor Halt macht über Leichen zu gehen. Er ist der Inbegriff des bösen Kerls mit der scharfen Zunge. Er hat seine Prioritäten und die verändert so schnell niemand. Erst der MC, dann die Pussys.

Klara ist die sanfte Seele, die ihre Partisserie liebt und all ihre Ersparnisse in diesen Traum gesteckt hat. Wenn da nicht ihr unausstehlicher, aber so verdammt heiße Nachbar wäre, der ihre Synapsen regelmäßig in Brand setzt.

Bärbel hat zwei Charaktere geschaffen, die nicht gegensätzlicher sein könnten, aber die perfekt miteinander harmonieren. Hauptsächlich dreht es sich ja wirklich sehr ausführlich und intensiv um das Sexleben der beiden Protagonisten. Aber auch die Story ist toll geworden und ergänzt sich super. Es ist aufregend, den beiden zu folgen und man wird das ein oder andere Mal sogar überrascht. Die erotischen Elemente sind wunderbar ausgearbeitet.

🌟🌟🌟🌟🌟

Eure Nine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s