Katharina Münz – Weihnachten auf Luxulyan: Anfänge der Schildmaid

Screenshot_20171211-202432

Klappentext

Zur Zeit der Wikingerüberfälle lebt die junge Melwyn als Magd auf der Burg ihres Vaters in Cornwall. Die Bastardtocher des Edelmanns hat die Aufgabe, auf seinen einzigen Sohn und Erben aufzupassen, was sich angesichts des temperamentvollen Jungen als nicht gerade einfach erweist. Und ausgerechnet in der Vorweihnachtszeit überschlägt sich das Familienleben in und um Luxulyan …

Meine Meinung

Mit ihrer bezaubernden und sehr erfrischenden Art hat Katharina mich erneut in ihre Welt mitgenommen. Trotz ihres Schreibstils, dem sie treu bleibt, und ja inzwischen habe ich diesen lieb gewonnen, ist ihr eine schöne mittelalterliche Weihnachtsgeschichte gelungen.

Melwyn, die im frühmittelalterlichen England aufwächst, ist die Tochter eines Burgherren und seiner dänischen ‚Bettsklavin‘. Die mutige junge Frau träumte von einem einfachen Leben am Hof ihres Vaters, doch es kommt alles anders. Zur Weihnachtszeit im 9. Jahrhundert sind die heidnischen Bräuche der dänischen Sklaven nicht gern gesehen, jedoch unterhaltsam. Zum Mittwinterfest schluckt Melwyn eine Nuss, die ihr ihre Zukunft zeigt und diese sieht ganz anders aus, als die, die sie gerade beginnt zu leben.

Eine wunderschöne Kurzgeschichte die man nicht weglegen und am liebsten 2 oder 3 mal lesen möchte, da es einen kurzweilig aus dem hektischen Vorweihnachtsstress entführt.

⭐⭐⭐⭐⭐

Eure Carmi

Rose Snow – 3 Lilien: Das zweite Buch des Blutadels

Screenshot_20171210-182746

Klappentext

Ihn zu küssen hatte sich so richtig angefühlt, obwohl es so falsch gewesen war. Die neue Trilogie von Bestseller-Autorin Rose Snow mit der mystischen Geschichte von Vitus & Lorelai geht weiter!

Widerwillig beugt sich Lorelai dem Erlass des Hohen Herrscherhauses und zieht zu den von Rabenaus. Dort trifft sie nicht nur auf ihre unfreundlichen Brüder, sondern wird auch noch zum Privatunterricht verdonnert, um die Gepflogenheiten der Dunklen besser kennenzulernen – denn gerade als fruchtbare Drittgeborene ist ihr die Aufmerksamkeit des Blutadels sicher. Als der dunkle Fürstensohn Interesse an ihr bekundet, muss Lorelai fürchten, in eine Zwangsehe geschickt zu werden und das, obwohl ihr Herz noch immer für Vitus schlägt, dessen Anziehungskraft ungebrochen scheint …

Meine Meinung

Zitat: „Es war einmal … ein dunkles Mädchen, dessen Herz sich nicht beugen ließ“

Erneut war ich in der Welt von Vitus und Lorelai gefangen. Habe mit ihnen gekämpft, Abenteuer erlebt und das Band einer Freundschaft erlebt.

Mit ihrem Schreibstil haben mich beide Autoren erneut überzeugen können und ich freue mich jetzt schon auf Teil 3.

Allein das Cover ist so ansprechend, dass es zum Kaufen anregt und man sich aber auch nicht ärgert, da die Geschichte einfach wunderbar ist.

⭐⭐⭐⭐⭐

Eure Carmi 

Rose Snow – 3 Lilien: Das erste Buch des Blutadels

Screenshot_20171210-182108

Klappentext

Ihn zu küssen hatte sich so richtig angefühlt, obwohl es so falsch gewesen war. Entdecke die neue Trilogie von Bestseller-Autorin Rose Snow mit der mystischen Geschichte von Vitus & Lorelai!

Seit Monaten wartet die 17-jährige Lorelai darauf, dass die alte Gabe des Blutadels bei ihr erwacht – wobei sie nicht mal ihrer besten Freundin von ihrer magischen Abstammung erzählen darf. Denn die Gesetze des Blutadels sehen vor, das geheime Wissen unter keinen Umständen mit Außenstehenden zu teilen. Doch das erweist sich als äußerst schwierig, als Lorelai den verwegenen Vitus kennenlernt. Zwischen ihnen knistert es gewaltig – und während Lorelai noch mit ihren Gefühlen kämpft, haben die Probleme gerade erst angefangen …

Meine Meinung

 

Was für ein wundervoller Auftakt. Lorelai nimmt uns in ihre Welt mit und erzählt auf wunderbare Weise ihre Geschichte.

Beiden Autoren ist es gelungen eine fantastische Welt der Fantasy zu zaubern und uns in die Welt des Blutadels zu entführen. Mit ihrem flüssigen und sehr schönen Schreibstil fliegt man durch die Seiten, und gemeinsam erlebt und fühlt man diese Geschichte.

Lorelai ist bezaubernd, aber auch Vitus, so wie ihre Familie schließt man sehr schnell ins Herz. Sodass man mitfiebert und zwischen den Welten Hell und Dunkel eintaucht.

Für mich ein sehr gelungener Auftakt. Wer Bücher wie die Edelstein Trilogie mag, wird diese Reihe genau so mögen.

Fazit: Wunderschönes Cover und gute Geschichte für vergnügliche Lesestunden.

🌟🌟🌟🌟🌟

Eure Carmi

Katie Weber – Breathe Free

Screenshot_2017-12-08-10-09-13

Klappentext

Der letzte und finale Band der Keep Breathing Trilogie

Jonahs Geständnis und die letzte Nacht in Underwood lassen Annabelle keine Ruhe. Die Wahrheit über das in der Vergangenheit Geschehene, ihren ehemals besten Freund und auch über ihren Bruder schmerzt unerbittlich. Doch statt daran erneut zu zerbrechen, kämpft sie für das Versprechen, das sie Ben einst gab und startet einen Neuanfang. Annabelle zieht nach Boston, um ihren Traum zu verwirklichen und schließt mit ihrem alten Leben ab. Nur einer will noch immer nicht aufgeben und bricht den Kontakt niemals zu ihr ab: Jonah. Überzeugt davon, dass sie beide zusammengehören, versucht er unermüdlich Annie zu beweisen, dass er sie liebt und sie zu ihm gehört. Wie aber sollen zwei Menschen zueinanderfinden, wenn so vieles zwischen ihnen steht?

Meine Meinung

Zitat: „»Weißt du eigentlich, wann ich dich das letzte Mal in so einem Anzug gesehen habe?« Er grinste, schüttelte aber den Kopf. »An deinem Abschlussball der Highschool. Deinem und Bens. Erinnerst du dich?«“

Erinnerungen … das ist wohl eines der wichtigsten Dinge in der Geschichte von Annie und Jonah … ihre Reise geht nun zu Ende und doch berichten sie weiter über ihr vergangenes Leben.

3 Jahre haben sich ihre Wege nur dann gekreuzt, wenn Jonah plötzlich vor ihr stand oder Annie aus irgendwelchen Clubs entführte. Die Freundschaft der beiden blühte langsam wieder auf. Annie ließ es zu und Jonah genoss es. Aber sind alle Geheimnisse gelüftet?

Manch einer mag Annie als Oberzicke sehen, aber wenn man genauer hinsieht, bemerkt man die kleine unstabile Mauer, die immer wieder wankt, obwohl sie sie doch schützen soll. Gezeichnet durch Leid und Schmerz, kämpft sie sich ins Leben zurück.

Jonah hat im Laufe der Jahre sein spitzbübisches Verhalten nicht einbüßen müssen. Er weiß noch immer ganz genau, wie er was bekommt und nimmt es sich. Und Annie steht ganz oben auf seiner Liste. Geduldig schlägt er sich wacker an ihrer Seite, muss einiges einstecken, aber verliert nie die Hoffnung.

Die Protagonisten sind nun richtig erwachsen geworden, wissen was sie vom Leben wollen und wohin ihr Weg sie führen soll. Katie hat ein paar Überraschungsmomente eingebaut – aber das sind ihre Leser gewohnt. Die aufregende Reise spielt noch einmal ordentlich mit den Emotionen. Was bleibt mir noch groß zu sagen, außer: Danke, für diese bewegende Geschichte. Ich beende sie mit einem letzten kleinen Zitat: „Lebe. Liebe. Atme!“

🌟🌟🌟🌟🌟

Eure Nine

The Christmas Song

Heute drehen wir die Musik auf und zeigen euch mal, auf welcher musikalischen Ebene wir in Weihnachtsstimmung kommen. Bei zwei extremen Weihnachtsmuffeln ist das gar nicht so einfach. Deswegen läuft bei uns auch nicht das traditionelle Jingle Bells oder Oh, Tannenbaum … bei uns wird gerockt bis die Wände wackeln.

IMG-20171205-WA0003

 

IMG-20171205-WA0003

 

IMG-20171205-WA0003

 

IMG-20171205-WA0003

 

Unser Gewinnspiel

Bitte beantworte die Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog als Kommentar und verrate uns in einer Mail an gewinnspiel@buchreisender.de mit dem Betreff: Nikolaus die Gesamtzahl der Geschenke in den Beiträgen

Das Gewinnspiel endet am 08.12.2017 um 24 Uhr
Die genauen Teilnahmebedingungen findest du hier (http://buchreisender.de/blogtouren-2016/teilnahmebedingungen/)

IMG-20171205-WA0003

Tagesfrage:

Was läuft bei euch zur Weihnachtszeit?

 

Die Gewinne:

 

Wir wünschen euch eine schöne Weihnachtszeit.

Alexandra Fischer – Rockleben

IMG-20171204-WA0000

Klappentext

„Lass ihn fliegen und bleib auf deiner Route, wenn ihr am Ende am selben Ziel landet, dann ist alles gut.“
Das ist es nicht, was Almond von ihrer Großmutter hören will. Schließlich ist sie endlich glücklich mit ihrem Freund Morris, dem heißen Leadsänger der Band Burnside Close. Allerdings gibt es da ein Problem namens Rob. Der Keyboarder der Band Infernality Rises setzt alles dran, um Almond in den Wahnsinn zu treiben. Durch seine verrückten Aktionen gefährdet er nicht nur ihre Karriere, sondern auch ihre Beziehung zu Morris. Fieberhaft versucht Almond, den richtigen Weg für sich zu finden, doch die anstehende Europa-Tournee der beiden Bands macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Denn plötzlich gibt es da die attraktive Ming, die ihr nicht nur den Job streitig machen will.
Inmitten des ganzen Chaos begreift Almond, dass sie lernen muss zu vertrauen – sich selbst, ihrem Traum und ganz besonders Morris.
Aber das ist gar nicht so einfach…

Meine Meinung

Das Leben mit einem Rockstar kann himmlisch, aufregend oder auch anstrengend sein. Von allem ein wenig. Al ist die Managerin von Burnside Close in der auch ihr langjähriger Freund Mitglied ist. Regelmäßig erleben die Beiden Zerreißproben.

Und dann kommt die aufstrebende, aus dem Nichts aufgetauchte Band Infernality Rises dazu, die alles komplett auf den Kopf stellt. Rob macht Probleme, mimt die Dramaqueen und bringt Al an den Rande eines Tobsuchtsanfall. Morris macht es ihr genauso schwer.

Plötzlich steht alles auf dem Kopf. Selbst ihr Glaube an die Musik. Bleibt die Frage: Wahre Musik oder Lügen der Industrie?

Die Protagonisten sind toll ausgearbeitet und sehr sympathisch. Der Schreibstil ist flüssig und locker. Die Geschichte um Al ist lebhaft dargestellt. Man ist von Beginn an mittendrin und erlebt die Ups and Downs der Rockmusikwelt.

🌟🌟🌟🌟

Eure Nine

Eine Reise nach München … vollgepackt mit allerlei Erlebnissen.

Freitag begann für jeden von uns die Reise nach München, nur der Start war getrennt voneinander … einer fuhr in Hof los, der andere in Leipzig. Während Carmi noch eine Stunde länger im warmen Zug saß, steuerte ich schon wie ein aufgedrehtes Frettchen über den Münchener Hauptbahnhof. Natürlich nicht ohne einen Kaffee von Starbucks in der Hand – irgendwie musste ich mich ja aufwärmen. Obwohl ja genug heiße Ware an mir vorbeikam. 😉

Als dann auch endlich der andere Teil von mir ankam, hieß es den Weg zum Hotel zu finden. Zum Glück war es nicht weit und die U-Bahn hat uns das Laufen erspart.
Den ersten Abend verbrachten wir damit, das hoteleigene Restaurant auszutesten, denn zu mehr waren wir beide nicht mehr im Stande.

Samstagmorgen, der Wecker namens Carmi grummelte neben mir. Es war Zeit zum aufstehen. Wir hatten schließlich ein Date … oder auch mehrere. Unser Frühstück war ein Kaffee unterwegs und eine Butterbrezel. Mit U-Bahn und Bus sind wir dann durch die Stadt bis wir vor dem Verlagshaus RandomHouse ankamen. Dort standen wir dann erstmal einen Moment und haben den Anblick in uns aufgesaugt. Man kommt schließlich nicht immer in den Genuss hinter die Kulissen zu sehen.

1512151903183

Drin sind wir als erstes unserer Bloggerkollegin Moni begegnet mit der wir ein kleines Schwätzchen gehalten haben. Und dann ging es los. Mit dem Plan in der Hand, wann wo was ist und in welchem Raum steuerten wir durch die heiligen Hallen. Bei TwentySix mussten wir stehen bleiben, weil uns von dem Tisch Nicolas Buch entgegengelächelt hat. Nach einem kurzen Gespräch führte unser Weg weiter. Vorbei an Bildern der Autoren, die Galerie im ersten Stock entlang, hinein in den verlagseigenen Shop.

Wir nahmen an Lesungen teil, diskutierten bei Workshops mit und lauschten interessiert beim VerlagsTalk. Gegen 14 Uhr wurde es mit Carmi wild. Ihr FangirlGen kam langsam zum Vorschein als wir Susan Elisabeth Philips vor uns hatten. Gleich nach der Vorlesung kam das Meet&Greet und somit das Anstehen wegen eines Autogramms. Ich bin dem gekonnt entflohen und habe mich in die nächste Talkrunde geschlichen. Am späten Nachmittag sind wir zurück ins Hotel, denn unsere Reise war noch nicht vorbei.

1512151599275

Am Abend machten wir uns auf den Weg zum Hard Rock Cafe. Vorbei am Viktualienmarkt mit all seinen Gerüchen. Der feine Nieselregen hielt uns auch nicht davon ab, wir wollten unser Ziel erreichen. Und als wir dann vor dem unscheinbaren Gebäude standen, dachten wir im ersten Moment: Was wird uns wohl erwarten? Zwei Schritte rein und die Atmosphäre erschlug uns förmlich. Wie zwei kleine Kinder im Paradies standen wir wie angewurzelt da, mit riesigen Augen. Zuerst erkundeten wir den Shop, schmachteten die Gitarren in ihren Glaskästen an. Dann wurden wir zu unserem Tisch geführt. Während wir auf unser Essen warteten, saugten wir alles in uns auf, was wir sahen.

Am Sonntag hieß es dann leider zurück in die Wirklichkeit und weg von München. Doch eins haben wir beschlossen, es war nicht das lestzte Mal, dass wir dort waren.