Interview mit Charlotte da Silva

Name: Charlotte da Silva
Wohnort: In einem kleinen Dorf zwischen Braunschweig, Celle und Gifhorn
Geburtsjahr: 1985
Hauptberuflich: Informatikerin
Hobbies: Lesen, meine Tiere, Freunde, Filme, Serien
Deine Werke: „Seelenfänger – Jäger und Gejagte“, „Vlad – Der erste Seelenfänger“ (erscheint bald), Kurzgeschichte in der Anthologie „Hoffnungsschimmer – Im Dunkel ein Licht“, Kurzgeschichte in der Anthologie „Kurze Geschichten für Zwischendurch“

08_Zitat 2 Vlad

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Geschrieben habe ich schon seit meiner Kindheit. Ernster wurde es dann 2002, als ich begonnen habe, Fanfiktions zu schreiben.

Was brauchst du zum Schreiben? Mal abgesehen von einem anständigen Schreibprogramm.

Gute Musik – meistens Instrumentalstücke -, Ruhe und Zeit.

Woher nimmst du die Ideen für deine Bücher?

Die Grundideen kommen meistens spontan. Vieles ergibt sich dann während des Schreibens. Manche Szenen, Settings oder Charaktere sind auch durch Filme oder Spiele inspiriert.

Wie lange schreibst du, bis eine Geschichte fertig ist und du zufrieden bist?

Lange. Leider zu lange, wie ich finde. Genau kann ich es nicht sagen, aber es gehen einige Monate ins Land. Bis jetzt habe ich für mich noch keinen Weg gefunden, einen Zeitplan zu entwerfen und ihn einzuhalten. Viele Ideen und Szenen müssen bei mir einfach erst reifen und ich kann vorher nicht sagen, wie lange das dauert. Wenn ich versuche schnell etwas runterzuschreiben, überarbeite ich die Szenen dann so oft, dass ich am Ende auch keine Zeit spare. Bis jetzt ist es mir noch nicht gelungen das Schreiben als eine Arbeit „abzuhandeln“. Es ist ein Prozess, der in für mich (noch?) nicht berechenbar ist. Ich bin aber zuversichtlich, dass sich das auch noch ändern wird, man lernt mit jeder geschriebener Seite und jeder Veröffentlichung.

Welche Tipps würdest du jungen Autoren mit auf den Weg geben?

Durchhalten, auch wenn es manchmal schwierig ist. Nur nicht den Mut verlieren. Wichtig finde ich auch, den eigenen Stil zu finden und sich und seiner Geschichte treu zu bleiben. Wenn die Geschichte z.B. kein Happy End zulässt, sollte man sich darauf einlassen, auch wenn der Mainstream vielleicht gerade etwas anderes sagt. Dennoch sollte man auch offen für Kritik sein und bereit sein, sich weiter zu entwickeln.

06_Zitat 1 Vlad

Gibt es etwas, das dich an dir selbst stört?

Meine Langsamkeit. Die stört mich nicht nur beim Schreiben, die ist ein Häufiger Bestandteil meines Lebens. Ich bin ein sehr zielstrebiger Mensch, aber es dauert manchmal einfach zu lange, ehe ich dort bin.

Wie stark hat sich dein Leben verändert, seid du schreibst?

Es gibt Tage, da muss ich mich abkapseln. Von meiner Familie, von meinem Freund, von Freunden. Dann bin ich einfach nicht ansprechbar und nur mit meiner Geschichte beschäftigt. Solche Tage gab es vorher nicht. Ich merke auch, dass ich meine Zeit anders einteilen muss, denn es bleibt nicht nur beim Schreiben und veröffentlichen. Ich nehme auch gelegentlich an Aktionen teil, helfe mal anderen Autoren als Testleser, muss mich um Formalitäten kümmern und so weiter. Vieles davon macht mir richtig Spaß, andere Sachen, wie das Ausfüllen irgendwelcher Steuerformulare, weniger. Verändert hat sich mein Leben auch durch viele wundervolle Kontakte seit ich schreibe. Die möchte ich nicht mehr missen. Aber ansonsten hat sich mein Leben nicht besonders verändert, privat gibt es auch nur wenige Leute mit denen ich über meine Schreibarbeit spreche.

Liest du selbst? Hast du ein Favouritebook und warum?

Na klar lese ich selbst. Ich liebe es!  Wenn ich nach meinem Lieblingsbuch gefragt werde (schwierige Frage übrigens!), sage ich immer spontan „Die unendliche Geschichte“. Es ist ein außergewöhnliches Buch, voller faszinierender Ideen und eines der ersten Bücher, die ich gelesen habe.

Wie geht es weiter? Was erwartet uns von dir?

Demnächst wird Band 0, also die Vorgeschichte, zu meinen Seelenfängern mit dem Titel „Vlad – Der erste Seelenfänger“ erscheinen. Dieser Roman kann ohne Vorwissen gelesen werden und ist in sich abgeschlossen. Außerdem kommt noch Band 3 „Das Blut des Pfählers“. Dessen Veröffentlichungsdatum ist aber noch unbekannt.

Weißt du schon vorher, wie deine Geschichte endet?

Bei den Seelenfängern ja, das Ende habe ich bereits vor Monaten geschrieben. Bei den Kurzgeschichten weiß ich es meistens auch. In meiner Schublade schlummern aber auch noch ein paar Projekte, bei denen die Enden noch offen sind.

Ich würde gern ein kleines Spiel mit dir machen. Ich nenne dir einen Begriff und du antwortest mit dem erstbesten was dir dein Bauchgefühl sagt darauf.

Farbe: Lila
Tier: Hund
Land: Italien
Charaktereigenschaft: fair
Berühmte Persönlichkeit: Walt Disney
Zitat: Sag niemals nie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s